Ihre Hautspezialisten für Frankfurt & Rhein-Main

Feuermale, Blutschwämme

Feuermale (Naevus flammeus) können lokal oder auch großflächig auftreten. Blutschwämmchen (Hämangiome) können ebenfalls klein sein, aber auch sehr groß werden, verdrängend wachsen und ernste Probleme verursachen.

Eine frühzeitige Behandlung bei Blutschwämmen ist sehr wichtig! Die Therapie mit Laser oder Kältestift wird meist gut toleriert und ist eine sinnvolle Maßnahme. Vereinbaren Sie einfach einen Termin bei einem unserer Fachärzte. Wir helfen Ihnen sehr gerne weiter!

Bei Feuermalen ist eine zeitige Behandlung ebenfalls wichtig. Sie findet jedoch in Vollnarkose statt, daher wird sie in der Kinderklinik ausgeführt.

Wodurch unterscheidet sich ein Feuermal vom Blutschwamm?

Feuermale (Naevus flammeus) und Blutschwämme (Hämangiome) entstehen durch Fehlbildungen der Gefäße, bzw. fehlerhafte Nervenversorgung der Blutgefäße, sowie durch Gefäßwachstum. Während die Feuermale schon bei der Geburt vorhanden sind oder in den ersten Lebenswochen entstehen, können Hämangiome in den ersten Lebensmonaten neu auftreten.

Bekommen viele Menschen Feuermale?

Die Feuermale entstehen relativ häufig. In 80 Prozent der Fälle allerdings erst im ersten Monat nach der Geburt. So tragen nach vier Wochen ca. 2-3 Prozent aller Neugeborenen ein Feuermal am Körper. Grob kann man sagen, dass sich zwei von fünf Malen völlig zurückbilden, zwei unvollständig zurückbilden und eines erhalten bleibt. Das heißt, dass etwa 0,5 Prozent aller Erwachsenen ein Feuermal tragen.

Ist ein Feuermal bzw. ein Blutschwamm gefährlich?

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen Feuermal und Blutschwamm. Eine Therapieindikation wird bei beiden – im Gegensatz zu früher – großzügig gestellt. Entscheidend ist insbesondere die Lokalisation der Feuermale bzw. Blutschwämmchen. Häufig ist eine Therapie notwendig, bei wachsenden Hämangiomen praktisch immer.

Sollten Feuermale bei Kindern oder Erwachsenen entfernt werden?

Grundsätzlich sollte man eine Entstellung seiner Kinder nicht zulassen. Die psychische Entwicklung kann dadurch stark beeinflusst werden. Da die Ausbreitung eines Feuermales nicht vorhersagbar ist, raten wir allen Eltern, rote Flecken, die in den ersten Wochen auf der Haut des Kindes entstehen, untersuchen und gegebenenfalls behandeln zu lassen. Je schneller sie entfernt werden, desto einfacher und effizienter ist die Behandlung. Bei Erwachsenen ist die Therapieeffizienz deutlich niedriger als im Kindesalter bzw. im Säuglingsalter.

Wie kann man Feuermale und Blutschwämmchen entfernen?

Das Blutschwämmchen wird in der Regel mit der Kältetherapie (Kryotherapie) behandelt, bei sehr flachen Blutschwämmchen ist die Behandlung mittels Laser möglich.

Feuermale können idealerweise mit dem Laser behandelt werden. Laserbehandlungen stellen das Mittel der ersten Wahl dar und führen meist zu sehr guten Ergebnissen. Je früher die Feuermale behandelt werden, desto besser sind die Endresultate.

Wie lange dauert die Laserbehandlung?

Bei kleineren Arealen wenige Minuten, bei größeren etwas mehr. Auch bei kleinen Kindern die ist Therapie ohne Probleme möglich, da sie meist sehr kurz andauert. Kontrollen nach einer Behandlung sind immer notwendig, da ein Gefäßwachstum nicht immer beim ersten Mal gestoppt werden kann.

Wenn Sie bei Ihrem Kind in den ersten Lebensmonaten rote Hautveränderungen entdecken sollten, vereinbaren Sie bitte gleich einen Termin bei einem Hautarzt!

Vereinbaren Sie einfach einen Termin bei einem unserer Fachärzte. Wir helfen Ihnen sehr gerne weiter!


Verwandte Themen

Erfahren Sie mehr über unsere Fachärzte.
Lesen Sie hier mehr zu den Leistungen unserer Praxis.
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Unsere Spezialisten für diese Behandlung:

Toplink